Gemeinde Remshalden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Einladung zur ersten großen Bürgerwerkstatt

Am 26.11. mitmachen - mitdenken - mitreden    

Liebe Mitbürgerinnen                     

liebe Mitbürger,

die Gemeindeverwaltung hat beschlossen, im Rahmen des Integrierten Gemeindeentwicklungskonzeptes ein Beteiligungsprojekt mit dem Titel „Remshalden Gestalten“ durchzuführen. Das Projekt bietet allen, denen die Zukunft Remshaldens am Herzen liegt, die Chance mitzumachen, mitzudenken und mitzureden. Gemeinderat, Vereine, Institutionen, Gemeindeverwaltung und ganz besonders: Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger.

Als zivilgesellschaftlicher Partner des Projekts informiert die Initiative "Zusammen Zukunft Gestalten" auf ihrer Homepage umfassend über "Remshalden Gestalten".

Die ersten Schritte des Projekts sind getan. Nun öffnen wir „Remshalden Gestalten“ für möglichst viele Menschen, die sich mit ihren unterschiedlichen Blickwinkeln, ihren Meinungen und ihrem Know-How für Remshaldens Zukunft einsetzen wollen. Daher laden wir Sie herzlich ein zur ersten großen Bürgerwerkstatt am

Samstag, 26.11. von 11 bis 17 Uhr in der Wilhelm-Enßle-Halle.

Wir setzen uns zum Ziel, den Remshaldener Bürgerinnen und Bürgern in den kommenden Jahrzehnten eine hohe Lebensqualität sowie ein nachhaltig ausgerichtetes, zukunftsorientiertes Leben zu ermöglichen. Sie sollen sich in Remshalden wohlfühlen und sich mit Ihrer Gemeinde in hohem Maße identifizieren können. Die Frage, die bei der Bürgerwerkstatt im Mittelpunkt stehen wird, lautet: „Was braucht es dazu?“.

Um möglichst viele Perspektiven, Lebenswelten und Generationen zu berücksichtigen, freuen wir uns, wenn auch Sie am 26. November mit dabei sind! Selbstverständlich hoffen wir auf Vertreterinnen und Vertreter aller fünf Remshaldener Ortsteile.

Nehmen Sie sich die Zeit, um die Veranstaltung mit Ihrer Anwesenheit zu bereichern und sich vielleicht auch mit Ihren Themen und Anliegen einzubringen. Sagen Sie es in Ihrem Familien- und Freundeskreis weiter und bringen Sie auch noch weitere Personen mit: jung, alt, groß, klein, neuzugezogen, alteingesessen – alle sind wertvoll und willkommen. Und ganz wichtig: Vorbereitung oder Vorkenntnisse sind für diesen Tag nicht nötig! Sie müssen nichts anderes mitbringen als Neugierde und Lust, mit anderen zusammen über die Zukunft von Remshalden zu reden. Dafür haben wir folgendes ansprechendes Programm vorbereitet:

10.30 Uhr    

  • Hallenöffnung: Ankommen bei Kaffee und Gebäck

ab 11 Uhr       

  • Mitmachen Begrüßung mit kurzweiligem, interaktivem Einstieg
  • Informationsteil 1: Um was geht es bei „Remshalden gestalten“?
  • Mitdenken in Zukunftsbildern: Wie stellen sich Bürgerinnen und Bürger Remshalden im Jahr 2030 vor?
  • Dazu: Rahmenprogramm, Mittagsimbiss und Kaffeepausen
  • Informationsteil 2: Bisherige Ergebnisse (aus Gemeinderat und Bürgerforum)
  • Mitreden in kleinen Runden: Welche Themen sollen in Remshalden künftig im Fokus stehen und wie sollen sie weiterentwickelt werden?
  • Nächste Schritte: Vereinbarungen und Angebote

17 Uhr    

  • Ende der Veranstaltung

Selbstverständlich ist Ihre Teilnahme an der Bürgerwerkstatt kostenlos und für das leibliche Wohl ist ausreichend gesorgt. Darüber hinaus wird ein Fahrdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität angeboten. Der Fahrdienst fährt folgende Haltestellen an: Buoch Gemeindehaus, Bahnhof Grunbach, Wilhelm-Enßle-Halle, Lindenplatz Hebsack und Rohrbronn Gemeindehaus.

Um besser planen zu können, bitten wir Sie um eine formlose Anmeldung über das untenstehende Anmeldeformular. Sofern Sie zur Bürgerwerkstatt oder zum Projekt als solches Fragen haben, dürfen Sie sich gerne per E-Mail an gestalten@remshalden.de wenden. Wir werden Ihr Anliegen schnellstmöglich bearbeiten.

Im Namen des Gemeinderates, der Verwaltung aber auch ganz persönlich freue ich mich darauf, Sie am 26. November in der Wilhelm-Enßle-Halle begrüßen zu dürfen.

Ihr

Reinhard Molt

Bürgermeister

Remshalden Gestalten - "Forum Identität" präsentiert seine Ideen für Remshaldens Zukunft

Am 1. und 2. Juli trafen sich im Sitzungssaal des Rathauses 15 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus Remshalden. Eingeladen hatte die Initiative „Zusammen Zukunft Gestalten (ZZG)“ in Kooperation mit der Gemeinde. In diesen zwei Tagen wurde intensiv über die Frage gesprochen: „Wie können wir das Remshalden der Zukunft gestalten, damit die Menschen hier gerne leben?“ Begleitet und moderiert wird der Prozess vom Generationen.Dialog.Zukunft. e.V. (GDZ).

Jede/r Teilnehmer/in konnte konkrete Vorschläge für die Zukunft Remshaldens nennen. Diese wurden gesammelt und zu übergeordneten Themenfeldern zusammengefasst. Eine anschließend vorgenommene Priorisierung zeigte auf, welche Themen der Gruppe dabei am wichtigsten sind.

Gut eine Woche später stellte das Forum seine erarbeiteten Ergebnisse der Öffentlichkeit vor. Eine große Runde war im Rathaus zusammengekommen, um die vom Forum identifizierten Themenschwerpunkte zu analysieren. Vier Mitglieder/innen des Forums präsentierten die wichtigsten Kernthemen, die Remshaldens Zukunft prägen sollen. Diese sind unter anderem Natur schützen, erhalten und gestalten, Dorfentwicklung, Digital in die Zukunft, Verkehr und Mobilität und die Qualität von Bildungseinrichtungen. Auch Themenkomplexe wie Angebote für Kinder und Jugendliche, der Umgang zwischen Gemeindeverwaltung und Bürgerschaft, die Förderung von Sportvereinen und Sportstätten, Integration und Inklusion sowie Tourismus wurden genannt.

Die anwesenden Bürger/innen hatten im Anschluss in wechselnden Kleingruppen die Möglichkeit, eigene Aspekte einzubringen sowie die vorgestellten Themen zu diskutieren. Die Ergebnisse des „Forum Identität“ stellen für das Projekt „Remshalden gestalten“ eine sehr wesentliche Grundlage dar. Eine ausführliche Dokumentation der Ergebnisse finden Sie hier: https://zusammenzukunftgestalten.org/forum-identitat-fur-burgerinnen-und-burger-in-remshalden.html.