Gemeinde Remshalden

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Zensus 2022 - Erhebungsbeauftragte gesucht! 

Nach elf Jahren findet in diesem Jahr in Deutschland wieder eine Volkszählung statt, der sogenannte Zensus 2022. Dabei wird unter anderem ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen oder arbeiten. Für den Zensus werden überwiegend vorhandene Datenbestände der Behörden wie beispielsweise die kommunalen Melderegister ausgewertet, gut zehn Prozent der Bevölkerung werden ergänzend dazu aber auch befragt. Dafür suchen das Landratsamt und die Kommunen nun zuverlässige ehrenamtliche Helfer.

Im Zeitraum zwischen Mitte Mai und Juli 2022 interviewen die ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten im Auftrag des Landratsamts die per Zufallsstichprobe ausgewählten Bürgerinnen und Bürger. Abgefragt werden dabei beispielsweise die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, deren Alter, Staatsangehörigkeit, Bildungsstand und Erwerbsstatus. Pandemiebedingt kommen dabei Online-Fragebögen zum Einsatz, sodass der persönliche Kontakt zwischen Erhebungsbeauftragtem und dem zu interviewenden Bürger auf ein Mindestmaß beschränkt wird.

In Frage für die ehrenamtliche Tätigkeit als Erhebungsbeauftragter kommen grundsätzlich alle Personen ab 18 Jahren, unabhängig vom Wohnort oder fachlichen Voraussetzungen. Wegen der Wichtigkeit der zu erhebenden Daten wird Wert auf höchste Zuverlässigkeit gelegt. Außerdem werden die Erhebungsbeauftragen vor Beginn der Tätigkeit vom Landratsamt auf Verschwiegenheit und Geheimhaltung aller bekanntgewordenen Daten verpflichtet. Die Erhebungsbeauftragten erhalten für ihre Tätigkeit eine grundsätzlich steuer- und in den überwiegenden Fällen auch sozialabgabenfreie Aufwandsentschädigung von bis zu 800 Euro, abhängig von der Anzahl der tatsächlich durchgeführten Befragungen. Die Interviews können zeitlich flexibel eingeteilt und auch nach Feierabend oder am Wochenende durchgeführt werden.

Wer Interesse daran hat, als Erhebungsbeauftragter tätig zu werden, kann sich kurzfristig direkt im Landratsamt per E-Mail bewerben. Erwartet werden ein kurzes Anschreiben sowie ein Lebenslauf im PDF-Format. Ansprechpartner im Landratsamt ist die Stabsstelle Zensus, Telefon (07151) 501-3080, E-Mail zensus2022@rems-murr-kreis.de.

Weitere Informationen zum Zensus sind im Internet unter www.zensus2022.de oder www.statistik-bw.de/zensus zu finden.

Bürgerinformation zur Offenland-Biotopkartierung

Der Schutz und Erhalt von Natur und Landschaft ist ein wichtiges Anliegen des Landes Baden-Württemberg. Damit auch nachfolgende Generationen unsere Natur- und Kulturlandschaft noch bewundern können, ist es wichtig, den aktuellen Zustand der besonders wertvollen gesetzlich geschützten Biotope und FFH-Lebensraumtypen als bedeutenden Teil der Landschaft zu kennen. Dazu wird die Offenland-Biotopkartierung durchgeführt.

In unserer Gemeinde werden in diesem Jahr Kartierungen der Vegetation im Rahmen der landesweiten Offenland-Biotopkartierung durchgeführt. Die Geländeerhebungen werden im Zeitraum April bis November stattfinden und zwar im gesamten Gemeindegebiet außerhalb des geschlossenen Siedlungsbereiches, des Waldes und von Verkehrsflächen.

Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümer/innen oder Bewirtschafter/innen findet bei der Erfassung und Auswertung der Kartierungen nicht statt. Es werden auch keine dauerhaften Markierungen auf der Fläche vorgenommen. Die Untersuchungen erfolgen im Auftrag der LUBW Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg.

Im Rahmen dieser Erhebungen ist es den Kartierenden als Beauftragten der LUBW grundsätzlich erlaubt, Grundstücke ohne vorherige Anmeldung zu betreten (§ 52 Naturschutzgesetz).

Die Kartierenden sind in der Regel alleine im Gelände unterwegs, der gebotene Mindestabstand wird eingehalten, so dass bei der Kartierung die derzeit geltenden Vorgaben zur Kontaktbeschränkung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus eingehalten werden.

Zu Beginn der Kartierungen Anfang Mai sind Informationsveranstaltungen im Gelände vorgesehen, bei denen interessierte Bürgerinnen und Bürger einen Einblick in die Offenland-Biotopkartierung gewinnen. Die Veranstaltung wird am 5. Mai stattfinden.

Sollte die Corona-Situation im Mai eine Vor-Ort-Veranstaltung nicht erlauben, wird die Informationsveranstaltung als Webkonferenz auf der Plattform Webex angeboten. Eine Registrierung oder ein Herunterladen von Software ist für die Teilnahme an der Webkonferenz nicht erforderlich.

Haben Sie Interesse an der Veranstaltung? Dann wenden Sie sich an folgende E-Mail-Adresse: Offenlandbiotopkartierung(@)lubw.bwl.de oder rufen die Mitarbeiter/innen der LUBW unter folgenden Telefonnummern direkt an: 0721/5600-1629, -1452 oder -1259. Veranstaltungsformat, Uhrzeiten und ggf. Treffpunkte vor Ort werden Ihnen dann nach Anmeldung rechtzeitig Ende April direkt von der LUBW mitgeteilt.

Nach Abschluss der Erhebungen werden die Daten der Öffentlichkeit über den Daten- und Kartendienst der LUBW (https://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/) kostenlos zur Verfügung gestellt. Sobald die Daten abrufbar sind, werden Sie gesondert informiert.

Weitere Informationen zur Offenland-Biotopkartierung finden Sie im Internet unter  https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/natur-und-landschaft/offenland-biotopkartierung.

Einen ausführlichen Informationsflyer finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zu Corona

Bei Fragen rund um das Thema Corona wenden Sie sich bitte an ordnungsverwaltung(@)remshalden.de oder an das Landratsamt Rems-Murr Kreis.

Terminvereinbarung für das Bürgerbüro

Die Gemeindeverwaltung bittet weiterhin dringend um eine frühzeitige Terminvereinbarung. Termine für das Bürgerbüro können telefonisch oder online gebucht werden: https://www.cm-terminreservierung.de/remshalden. Bürger/innen ohne Terminvereinbarung müssen mit entsprechenden Wartezeiten rechnen. Telefonisch erreichen Sie das Bürgerbüro unter 07151/9731-1152, -1153, -1154, -1155. Bitte rufen Sie diese Nummern nur dann an, wenn Sie das Bürgerbüro direkt kontaktieren möchten. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen weisen wir darauf hin, bei der Anmeldung von Geflüchteten an eine/n Dolmetscher/in zu denken.

Öffnungszeiten der Gemeinde Remshalden:

Montag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr
Dienstag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 Uhr bis 19 Uhr
Donnerstag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 14 Uhr bis 17 Uhr
Freitag: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Wohnraum für Geflüchtete – Informationen zur Situation ukrainischer Geflüchteter    

Haben Sie eine Wohnung, welche sich für die Unterbringung von Geflüchteten eignet? Dann wenden Sie sich bitte an die Gemeindeverwaltung: liegenschaften(@)remshalden.de.

Haben Sie ein Grundstück, welches sich für die Aufstellung von Containern oder sonstigen schnell aufstellbaren Lösungen eignet, oder eine Immobilie, welche sich als Gemeinschaftsunterkunft eignet (ab 30 Plätzen)? Dann wenden Sie sich bitte an das Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Markus Laderer: m.laderer(@)rems-murr-kreis.de.

Ausführliche Informationen, speziell zur Situation ukrainischer Geflüchteter finden Sie auf der Homepage des Landratsamts: Ukraine: Rems-Murr-Kreis. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an ukraine-info(@)rems-murr-kreis.de.

Bestattungen und Trauerfeiern

•    Aufgrund der aktuellen CoronaVO besteht bei  Trauerfeiern/Bestattungen keine fixe Obergrenze im Außenbereich.     
•    Die Benutzung der Aussegnungshallen ist unter folgenden Bedingungen möglich (Reihenbestuhlung).

  •     Hebsack           max. 2/3
  •     Geradstetten    max. 2/3
  •     Grunbach         max. 2/3 

•    Die Buchung erfolgt über das Friedhofsamt, Elvira Geiger, e.geiger(@)remshalden.de, Fon. 07151 9731-1222.
•    In Ausübung des Hausrechts ist der Aufenthalt in der Aussegnungshalle nur mit einer medizinischen Maske oder
     FFP2 Maske gestattet.
•    Handdesinfektionsmittel steht  im Eingangsbereich der Aussegnungshalle zur Verfügung.
•    Im Allgemeinen gelten die Vorschriften der Corona-Verordnung des Landes in der jeweils aktuell gültigen Fassung.