Gemeinde Remshalden

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite - Impressum - Datenschutz - Inhalt - Hilfe
Remshalden

Volltextsuche

Navigation

Partnerschaftsskulptur im Bürgerpark

Mit der anlässlich der Remstal Gartenschau eingeweihten Partnerschaftsskulptur steht im Bürgerpark zwischen Grunbach und Geradstetten ein weithin sichtbares Zeichen der freundschaftlichen Verbundenheit zwischen den Partnergemeinden Gournay, Etyek, Elterlein und Remshalden. Das Kunstwerk ist ein echter Hingucker. Die vier unterschiedlichen Kunstwerke vermitteln jeweils ihre eigene Botschaft. Ideengeber Uwe Feldmann-Fikus hat gemeinsam mit dem Komitee und der Gemeinde ein Symbol für den Frieden und die Zusammenarbeit in Europa geschaffen. Detaillierte Informationen zur Entwicklung und Symbolik der Skulptur sowie den beteiligten Künstlern und den entstandenen Kunstwerken finden Sie in diesem Faltblatt

Sie möchten mehr über Remshaldens Partnergemeinden erfahren? Werfen Sie einen Blick in die anlässlich der Remstal Gartenschau 2019 neu vom Partnerschaftskomitee gestalteten Faltblättern zu Gournay, Etyek und Elterlein.

Nähere Informationen zum Partnerschaftskomitee, den Aktivitäten und den Ansprechpartnern finden Sie im neuen Faltblatt Partnerschaftskomitee Remshalden

Sonderausstellung 30 Jahre Partnerschaft mit Gournay en Bray ab 8.5.2020 im Museum Remshalden

Schon 30 Jahre sind vergangen seitdem die damaligen Bürgermeister Winfried Kübler und Alain Carment in den Jahren 1989 und 1990 die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet haben. Seitdem gab es viele Begegnungen und Ereignisse, an die wir gerne mit einer Sonderausstellung erinnern wollen. Gleichzeitig wollen wir die liebenswerte normannische Kleinstadt vorstellen und einen Einblick in den Alltag der Menschen in unserer befreundeten Gemeinde geben. Im August 2019 jährte sich die Befreiung Gournays zum 75. Mal. Teile dieser in Gournay gezeigten Sonderausstellung werden auch in Remshalden zu sehen. Vor dem Hintergrund des Schicksals der Gournayer Bürger und der nahezu vollständigen Zerstörung der Innenstadt im Zweiten Weltkrieg ist es erstaunlich, dass die Initiative zur Anbahnung der Partnerschaft von Gournay ausging. Weitsichtige Persönlichkeiten haben trotz anfänglicher politischer Widerstände an die Versöhnung von Franzosen und Deutschen sowie die konkrete Freundschaft von Menschen über Grenzen hinweg geglaubt und ganz konkret den durchaus steinigen Weg bis zur offiziellen Gemeindepartnerschaft geebnet. Eröffnung der Sonderausstellung ist, passend zum Motto des Komitees „Partnerschaften für den Frieden“, der 8. Mai 2020.

Sie haben selbst etwas Besonderes mit Bezug auf Gournay erlebt? Ihre ganz persönlichen Erinnerungen oder Erinnerungsstücke sind gefragt. Wenn Sie diese gerne mit anderen Menschen teilen möchten oder Freude an der Mitwirkung bei der Konzeption der Ausstellung haben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme mit der Geschäftsstelle des Partnerschaftskomitees auf dem Rathaus, Tel. 07151/9731-1002 oder per E-Mail.

30 Jahre Partnerschaft mit Gournay – Großes Jubiläumswochenende in Remshalden vom 21. – 24.5.2020

Am Wochenende nach Himmelfahrt feiert Remshalden das dreißigjährige Bestehen der Partnerschaft mit Gournay en Bray. Höhepunkt des Jubiläumswochenendes wird neben einem bunten Rahmenprogramm für Gäste und Gastgeber der Festakt am Fr. 22.5. in der Wilhelm-Enßle-Halle sein. Jeder kann als Gastgeber bzw. Gastfamilie mitmachen. Die Gäste kommen am Donnerstag, 21.5. am Spätnachmittag an und reisen am Sonntagmorgen 24.5. ab. Nähere Informationen und Quartiermeldungen bei der Geschäftsstelle des Partnerschaftskomitees auf dem Rathaus, Tel. 07151/9731-1002 oder per E-Mail.

Partnerschaftliche Beziehungen

Die Gemeinde Remshalden unterhält seit vielen Jahren partnerschaftliche Beziehungen zu anderen Kommunen in Europa. Bereits 1989 wurde die Partnerschaft mit der französischen Stadt Gournay-en-Bray besiegelt, 1994 die Partnerschaft mit der ungarischen Stadt Etyek. Im Jahr 2003 wurden schließlich die bereits seit 1953 bestehenden freundschaftlichen Verbindungen zur Stadt Elterlein im Erzgebirge durch eine offizielle Partnerschaft besiegelt.Gepflegt werden die partnerschaftlichen Beziehungen durch das Partnerschaftskomitee Remshalden.

Nachfolgend erfahren Sie Wissenswertes zu den einzelnen Partnergemeinden.

Gournay-en-Bray

Gournay
Gournay
Wappen Gournay
Wappen Gournay
Schüleraustausch
Schüleraustausch

Remshaldens französische Partnerstadt liegt im Osten der Normandie im Departement Seine-Maritime, ca. 50 km östlich von Rouen und 90 km nordwestlich von Paris und damit etwa auf halbem Wege zwischen der französischen Metropole und der Hafenstadt Dieppe an der Kanalküste. Gournays Stadtgeschichte geht zurück bis in das 10. Jahrhundert. Aus dem interessanten Stadtbild lässt sich heute die einstige historische und wirtschaftliche Bedeutung der traditionsreichen Stadt ablesen. Ein Baudenkmal ersten Ranges ist die aus dem 11. und 12. Jahrhundert stammende Stiftskirche St. Hildevert.

Die Partnerschaft Remshaldens zu der rund 6.500 Einwohner zählenden Stadt Gournay-en-Bray nahm ihre Anfänge in einem Schüleraustausch zwischen dem Collège Rollon und der Ernst-Heinkel-Realschule Anfang der 80er Jahre. Im Oktober 1989 und Juni 1990 wurde schließlich die Städtepartnerschaft zwischen Gournay-en-Bray und Remshalden offiziell besiegelt. Auch heute noch bildet der jährliche Schüleraustausch den Schwerpunkt der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Kommunen. Darüber hinaus führen Vereine aus Gournay-en-Bray und Remshalden regelmäßige Austauschprogramme in Verbindung mit sportlichen Wettbewerben und musikalischen Darbietungen durch.

Bekannt ist das etwa 700 km von Remshalden entfernte Gournay als Handels- und Dienstleistungszentrum des gleichnamigen Kantons in der Region „Haute-Normandie“ für die Verwertung landwirtschaftlicher Produkte wie die Herstellung feiner Käsesorten, überhaupt aller Milchprodukte, die Verarbeitung von Äpfeln zu Cidre (Apfelwein) und Calvados (Apfelbranntwein). Neben diesen wichtigen Wirtschaftszeigen ist die Produktion von Sicherheitsgurten und chemischen Erzeugnissen von Bedeutung.

Jährlicher kultureller Höhepunkt in Gournay ist das im Juli stattfindende St. Clair Fest mit einem großen Festumzug durch die Stadt. Zu Ehren der Partnerstadt nach der Stadt benannt wurde in Remshalden der „Gournayer Platz“ unmittelbar vor der Wilhelm-Enßle-Halle. 

Die Partnerstadt Gournay-en-Bray finden Sie im Internet unter www.gournay-en-bray.fr

Nach oben

Etyek

Blick auf Etyek
Blick auf Etyek
Wappen Etyek
Wappen Etyek
Weinkeller
Weinkeller

Die knapp 4.000 Einwohner zählende Gemeinde liegt 28 km von der Hauptstadt Budapest entfernt am Rande des Beckens von Zsámbék inmitten der Etyeker Hügel. Diese liegen  am Ufer des Sajgo-Baches, 176 m über dem Meeresspiegel, am nordöstlichen Rand des Kreises Stuhlweissenburg, 50 km von Stuhlweißenburg und 26 km von der Hauptstadt Budapest entfernt.

Aufgrund seiner Jahrhunderte langen Weinbaukultur gehört Etyek zu den zu den besten ungarischen Weinlagen. So ist es geradezu ein „Muss“, die Etyeker Weinberge in ihrer Vielfalt, Schönheit und Größe zu betrachten. Der kalkhaltige Boden und das milde Klima prädestinieren das hügelige Gelände um Etyek für den Weinbau. Dort gedeiht ein Wein mit relativ geringem Alkohol- und hohem Säuregehalt. Die auf nahezu 800 ha Rebfläche gelesenen Weintrauben ergeben in erster Linie den Grundwein für den Törley Sekt in Budafok. Zu Qualitätsweinen ausgebaut werden unter anderem Chardonnay, Sauvignon blanc und Pinot gris. 

Neben der langen Weinbautradition verbinden die beiden Gemeinden insbesondere zahlreiche Menschen, die Etyek nach dem Zweiten Weltkrieg verlassen mussten und im 900 km entfernten Remshalden eine neue Heimat fanden. Noch heute sind etwa 17 Prozent der Einwohner Etyeks Deutsche. Die langjährigen privaten, teilweise familiären Kontakte zwischen Etyeker und Remshaldener Bürgern, die gemeinsam mit dem Verein der Etyeker Deutschen gepflegt werden, mündeten schließlich in eine offizielle Partnerschaft, die im August 1994 in Remshalden und im Oktober 1995 in Etyek besiegelt wurde. Heute wird im Rahmen der Partnerschaft besonders großen Wert auf Begegnungen zwischen den Jugendlichen beider Gemeinden gelegt, insbesondere durch regelmäßige Schüleraustausche. 

Die Partnerstadt Etyek finden Sie im Internet unter webetyek.hu

Nach oben

Elterlein

Marktplatz
Marktplatz
Wappen Elterlein
Wappen Elterlein
Elterleiner Rathaus
Elterleiner Rathaus

Die Bergstadt Elterlein mit einer Höhenlage von 450 bis 750 m über NN ist eine erzgebirgische Kleinstadt mit traditionellen Wurzeln und vielversprechender Gegenwart. Die 3.000-Einwohner-Bergstadt in Sachsen kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. 1188 erstmals urkundlich erwähnt, wurde Elterlein im Laufe der Jahrhunderte mehrmals fast völlig zerstört, aber immer wieder aufgebaut. Bedeutung erlangte die Stadt vor allem durch den im Erzgebirge aufblühenden Bergbau. Um das Jahr 1500 verwaltete ein eigenes Bergamt fünf Silberstollen. 1763 wurde der letzte geschlossen.

Das Besondere dieser Stadt mit den Ortsteilen Hermannsdorf, Schwarzbach und Burgstädtel ist die Besiedlung entlang der historischen "Salzstraße" von Halle nach Prag, sternförmig von dem auf einem Hochplateau befindlichen Marktplatz ausgehend, gen Westen bis auf fast 750 m ansteigend und nach drei Seiten abfallend, in die den Ort umschließenden Auen an Schlangenbach und Schwarzbach mündend.

Bereits seit 1953 bestehen freundschaftliche Kontakte des CVJM Grunbach zu der 370 km entfernten Kleinstadt, ehemals DDR, am 3. Oktober 2003 wurde schließlich nach 50 Jahren die enge Verbundenheit zwischen den Gemeinden Elterlein und Remshalden durch eine offizielle Städtepartnerschaft besiegelt. Seitdem wird die deutsch-deutsche Freundschaft in vielfältiger Weise gepflegt, die auch Bürgermeister Jörg Hartmann persönlich sehr am Herzen liegt.

Die Partnerstadt Elterlein finden Sie im Internet unter www.elterlein-stadt.de

Nach oben

Partnerschaftskomitee Remshalden

Neben den offiziellen Beziehungen haben in den vergangenen Jahren eine Reihe örtlicher Vereine, Vereinigungen und sonstigen Gruppierungen in Remshalden entscheidend zur Pflege des gegenseitigen Austauschs beigetragen. Insbesondere das Partnerschaftskomitee Remshalden, das als bürgerschaftliche Initiative in enger Zusammenarbeit mit Gemeinderat und Gemeindeverwaltung die offiziellen Partnerschaftskontakte fördert, unterstützt satzungsgemäß die Pflege der partnerschaftlichen Beziehungen.

Über 100 Privatpersonen, Institutionen und Vereinigungen sind derzeit im Partnerschaftskomitee Remshalden organisiert. Neue Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Das Beitrittsformular steht hier für Sie bereit. 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den geplanten Terminen 2019 und die Satzung des Partnerschaftkomitees.

Weitere Informationen über die Arbeit des Partnerschaftskomitees erhalten Interessierte bei der Geschäftsstelle des Partnerschaftskomitees im Rathaus.

Kontakt:
Anja Werner
Rathaus Remshalden
Marktplatz 1
73630 Remshalden
Fon: 07151 9731-1140
Fax: 07151 9731-1109
E-Mail schreiben

Fragen oder Vorschläge

Oftmals bestehen Unklarheiten und Missverständnisse über Sinn und Zweck, Vorteil und Gewinn bei einer - vielleicht auch nur zeitweiligen, projektbezogenen - Beteiligung an der Partnerschaftsarbeit, sei es einfach die Teilnahme an einer Veranstaltung, die Bereitstellung einer Übernachtungsgelegenheit, die Chance zur Präsentation eigenen Könnens oder die Begegnung mit anderen Remshaldenern und Gästen - zu Hause und auswärts.

Es gibt genügend Beweise, dass das Engagement für die Partnerschaften nicht bloß Mühe, sondern Horizonterweiterung, Gemeinschaftserlebnisse, Erfolg und Vergnügen bringt. Wenn Sie Fragen oder Vorschläge für mögliche Mitwirkung bei künftigen Projekten innerhalb des Partnerschaftsprogramms haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit unserer Geschäftsstelle auf dem Rathaus.

Nach oben