Gemeinde Remshalden

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite - Impressum - Inhalt - Hilfe
Remshalden

Volltextsuche

Navigation

Bodenrichtwerte 2016 für die Gemeinde Remshalden

Die Bodenrichtwerte (Stand 31.12.2016) wurden durch den Gutachterausschuss der Gemeinde Remshalden am 20.6.2017, aufgrund von § 196, Abs. 1 des Baugesetzbuches nach den Preisverhältnissen in den Jahren 2015 und 2016 ermittelt.

Die Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Lagewerte für den Boden (EURO pro m² Grundstücksfläche).

Die Bodenrichtwerte wurden aus der Kaufpreissammlung abgeleitet und beziehen sich auf unbebaute, baureife Grundstücke. Die Erschließungsbeiträge sind enthalten. Einzelne örtliche Grundstückswerte richten sich nach den allgemeinen Preisverhältnissen (u.a. Bodenrichtwerte) und den vorhandenen Grundstücksmerkmalen. Abweichungen der Grundstückseigenschaften wie Lage und Entwicklungszustand, Art und Maß der baulichen Nutzung, Bebauung, Neigung, Erschließungszustand, Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgröße und -zuschnitt beeinflussen den Wert des Grundstücks. Diese Einflussfaktoren bestimmen sich nach den verschiedenen örtlichen Gegebenheiten.

Nach dem Beschluss des Gutachterausschusses sind entlang der Ortsdurchfahrten im Bereich der K1913 (Grunbach/Buoch), K1866 (Hebsack/Geradstetten/Grunbach) und der L1140 (Rohrbronn) jeweils für die 1. Häuserzeile aufgrund der Verkehrsimmissionen ca. 10% vom Bodenrichtwert abzuziehen, soweit die Gebäude überwiegend dem Wohnen dienen.  Ebenso für Grundstücke entlang der Bahnlinie.

 

Für sonstige bebaubare Flächen (z.B. Höfe, Hofstellen, o.ä.) wurde auf Beschluss des Gutachterausschusses ein Bodenrichtwert von 120 €/m² angesetzt. Die dazugehörige Flächengröße bemisst sich gem. § 17 BauNVO für eine rechnerische GRZ von 0,4 (das 2,5-fache der für bauliche Anlagen genutzten Fläche).

 

Richtwertzonen:

In den einzelnen Ortschaften wurden zur Richtwertermittlung Zonen gebildet. Diese "Richtwertzonen" stellen keine starren Grenzen dar und sind nicht parzellenscharf. Die Richtwertzonen erleichtern Aussagen zu Preisen unterschiedlicher Lagebereiche, ersetzen aber die Einzelfallbewertung (z.B. über ein Gutachten) nicht.

 

Auskünfte über die Bodenrichtwerte erteilt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses, Bauverwaltung, Marktplatz 1, 73630 Remshalden

Bodenrichtwertkarten

Die Bodenrichtwertkarten stehen Ihnen hier als PDF zum Download bereit:

Hier sehen Sie die Auflistung der Wohnbauflächen / Gewerbeflächen und die sonstige Flächen: Bodenrichtwerte

Definition der Qualitätsstufen

(aus Wilfried Reinhardt, Bauleitplanung und Naturschutz, 1999 und Merkblatt
für die Ermittlung von Grundstückswerten, Jan. 2003, Kohlhammer-Verlag)

Agrarland - Flächen für die Land- und Forstwirtschaft
Dies sind Flächen, die nur der Forst- und Landwirschaft dienen oder bei stadtnaher Lage für andere außerlandwirtschaftliche Nutzung geeignet sind, ohne daß für sie auf absehbare Zeit eine objektive Bauerwartung gegeben ist.

Bauerwartungsland
Dies sind Flächen, die nach ihrer Eigenschaft, ihrer sonstigen Beschaffenheit und Lage eine bauliche Nutzung in absehbarer Zeit tatsächliche erwarten lassen. Die Bauerwartung kann sich auf eine entsprechende Darstellung der Flächen im Flächennutzungsplan oder auch auf ein entsprechendes Verhalten der Gemeinde oder anderer öffentlicher Planungsträger gründen. Diesbezüglich ist auch die Eignung der Flächen für eine bauliche Nutzung unter Berücksichtigung der allgemeinen städtebaulichen Entwicklung des Gemeindegebiets von Bedeutung. Dies kann bsp. eine günstige Verkehrslage (unmittelbare Stadtnähe) sein; umgekehrt können naturbedingte, planungsrechtliche oder in absehbarer Zeit nicht auszuräumende Hindernisse für eine bauliche Nutzung der Bauerwartung entgegen stehen. Neben der tatsächlichen Eignung für eine bauliche Nutzung muss darüber hinaus in absehbarer Zeit mit einer Bebauung gerechnet werden können.

Rohbauland
Dies sind Flächen, die bereits aufgrund eines Bebauungsplans oder eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils für eine bauliche Nutzung bestimmt sind. Diese Nutzung kann allerdings noch nicht verwirklicht werden, weil z.B. die vorhandene Grundstücksstruktur nach Lage, Form und Größe erst angepaßt werden muss (Bodenordnung), bzw. die Erschließung noch nicht gesichert ist. Die Zustandstufe Rohbauland ist spätestens mit der Rechtskraft des Bebauungsplans erreicht.

Baureifes Land
Flächen mit dieser Zustandsstufe sind nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften unmittelbar baulich nutzbar. Die grundstücksbezogenen Voraussetzungen müssen erfüllt sein, das heißt, die Bodenordnung muß abgeschlossen und die Erschließung gesichert - aber noch nicht endgültig fertiggestellt - sein. Die für die Wertqualitätsstufe baureifes Land erforderlichen Bedingungen sind alle grundstücksbezogen.